"Music is the brandy of the damned." (G.B.Shaw)

Interview mit Glenn People von Coolfer.com

Zu Beginn möchte ich mich mal kurz entschuldigen, denn in letzter Zeit komme ich nicht mehr regelmässig dazu, den Blog zu füllen. Ich hoffe, es wird die nächsten Wochen wieder besser. Bis dahin habe ich mir vorgenommen, die Postings nicht mehr so lang werden zu lassen, sondern mich eher auf kürzere Artikel bzw. Hinweise zu beschränken. Und da hätt ich auch gleich was interessantes entdeckt, nämlich ein Interview mit Gleen People vom Music Industry Blog Coolfer.com. Ist nicht allzu lang und tiefgehend, ist aber dennoch lesenswert, weil wir uns ja alle immer Fragen, was Leute, die soviel Zeit haben, um über die Musikindustrie nachzudenken, eigentlich wirklich machen…

[Interview: Hypebot’s Coolfer Interview Part I | via hypebot]

[Interview: Hypebot’s Coolfer Interview Part II | via hypebot]


Die Top „2.0“ Music-Sites im ersten Halbjahr 07

Folgende Statistik hab ich grad in diesem Blog gefunden. Gezählt werden die People Counts, also Unique Visitors. Projectplaylist.com konnte im ersten Halbjahr 07 mit fast 8 Millionen UV die meisten Besucher verzeichnen. Knapp dahinter liegen imeem.com und ilike.com. Im Grunde genommen machen alle 3 Sites dasselbe; User können Playlists anlegen und diese mit Freunden tauschen, etc…


Digital Music Group und The Orchard fusionieren…

Seit heute ist es offiziell: The Orchard und die Digital Music Group werden fusioniert. An der Börse wird die Fusion weiterhin unter DMGI firmieren, gearbeitet wird aber unter dem Namen The Orchard. Welche Auswirkungen hat der Zusammenschluß? Durch die Fusion ist The Orchard jetzt unangefochtener Marktführer, was die Aquirierung von „Digital Music Rights“ anbelangt. Bis jetzt haben die beiden Unternehmen ja ziemlich das gleiche Portfolio, also beide Unternehmen haben Musik von Labels lizensiert und an Online Stores weitervertrieben. Die Digital Music Group hat darüber hinaus auch noch Online-Rechte für klassische TV-Shows und besitzt auch noch die gesamten Rechte an verschiedenen Aufnahmen. Durch die Fusion ist es jetzt möglich, bessere Deals mit Online-Retailern auszuhandeln, beide Unternehmen können jetzt ein bisschen mehr Druck auf den Markt bzw. den Online-Retailern ausüben. Ausserdem kann The Orchard jetzt offensiver beim Online Video Distribution Geschäft mitspielen. Welche Auswirkungen die Fusion auf bestehende Verträge mit Rechtehaltern (Labels, Musiker, etc…) hat, ist derzeit noch unklar. Ob sich die Revenues ändern, weiss im Moment auch nur The Orchard. Ausserdem könnte die Fusion eine Reaktion auf vergangene Zusammenschlüsse am Indie-Sektor, wie zb Merlin sein.

[Artikel: Digital Music Group Plans to Merge with The Orchard |  via nytimes.com]


AllOfMP3 sperrt zu und gleich wieder unter den Namen AllTunes auf…

Wie die Netzwelt heute berichtet, haben die russischen Behörden das Downlodportal AllOfMP3 geschlossen. Die Musikindustrie wird jetzt die Korken knallen lassen, denn das russischen Portal konnte sich bis zuletzt dem Druck der Behörden widersetzen. Das Problem war, dass AllOfMP3 keine Lizenz besaß, Tracks ins Ausland zu verkaufen. In der Zwischenzeit hat der Anbieter unter neuen Namen und neuer Domain wieder aufgesperrt. Der Kundenstamm und das Musikangebot ist das gleiche wie vorher. AllOfMP3 ist nun also zu AllTunes geworden. Mehr dazu bei der Netzwelt und Fuzo.

[Artikel: AllOfMP3 geschlossen und neu eröffnet | via netzwelt]

[Artikel: AllTunes tritt an die Stelle von AllOfMP3 | via fuzo] 


Universal verlängert iTunes-Vertrag nicht

Nachdem EMI vor einigen Monaten entschieden hat, auf DRM zu verzichten, verzichtet jetzt die Universal Music Group auf eine Vertragsverlängerung mit iTunes. Keine Angst: Universal-Songs soll es weiterhin bei iTunes geben, nur will sich der grösste Musikkonzern die Option freihalten, auch mit anderen Online-Anbietern außer Apple zusammenzuarbeiten. Deshalb soll es keinen exklusiven Vertrag mehr mit iTunes geben, sondern nur ein „at will agreement“, d.h. so quasi von Monat zu Monat soll der Vertrag verlängert werden. Will Universal damit ein bisschen Druck auf iTunes ausüben, um bessere Vertragskonditionen zu bekommen (laut Coolfer meint das die New York Times)? Wahrscheinlich ja, vielleicht auch nein. Vielleicht geht es auch primär darum, das Apple – „quasi“ – Monopol ein bisschen aufzubrechen, wenn der gesamte Universal-Katalog jetzt mal auf anderen Plattformen angeboten wird. Und das kann Apple auch nicht wirklich recht sein. Überhaupt wenn Universal DRM droppt und die Tracks im MP3-Format exklusiv auf anderen Plattformen anbietet. Das könnte für Apple ein bisschen die guten Verkäufe hinunterschrauben. Wie Hypebot meint, ist Universal im Moment noch der einzige Major, der gegen Apple „antritt“. Interessant ist das alles und viel gibt es wieder zu rumoren.

[Artikel: Universal – Dissonanz im iTunes-Chor | via fuzo]

[Artikel: Universal Threatens iTunes Exit | via hypebot]

[Artikel: Universal Music Group Seeks Leverage, Forgoes Contract With iTunes | via coolfer]