"Music is the brandy of the damned." (G.B.Shaw)

Bitte Licht in das Lizensierungsdunkel – morgen im mica

Rechteinhaber wollen Kohle sehen, Music-Services wollen möglichst schnell und unkompliziert Lizensierungsdeals über die Bühne bringen, lizenzscheue Start-Ups wollen sich nicht mit einem Meer an Verwertungsgesellschaften herumärgern. Und Leute wie ich, die das ganze Business aus einer eher anderen Perspektive bearbeiten (Bands, Musiker, Fan, Marketingfuzzis, etc…), stehen bei dieser Thematik sowieso öfters auf der Leitung. Um da jetzt ein bisschen Licht ins Lizensierungsdunkel zu bringen, findet morgen Dienstag eine Podiumsdiskussion zum Thema „Rights Management“ im Rahmen der „Neue Töne Music Talks“ statt. Geleitet wird die Diskussion von Stefan Niederwieser (TheGap), debattieren werden Mark Chung (VUT Vorstand und Chef des Verlags Freibank), Manfred Dillig-Degrave (Chefredakteur Musikwoche), Christoph Lange (Geschäftsführer von simfy.de) und Hannes Tschürtz (Boss von InkMusic und SwimmingPool Sync & Licensing). Veranstaltet wird die Reihe von mica, departure und thegap.

Da voraussichtlich die Initiative einer „Global Repertoire Database“ bei der Diskussion zur Sprache kommen wird, möchte ich nur kurz auf ein Posting in der Pho-list hinweisen, worin es um zwei neue „Hub“-Lizensoren geht. Der eine hat bei der MIDEM den ersten paneuropäischen Deal mit Beatport abgeschlossen Worum gehts konkret: ARMONIA ist ein Lizenzgeber für Digital-Publishing-Rights, derzeit bestehend aus den Verwertungsgesellschaften SACEM (Frankreich), SIAE (Italien), SGAE (Spanien) und Portugals (SPA). Das Ziel ist es, die Lizensierungsprozeße in Europa zu vereinfachen und zu vereinheitlichen. NCB ist der zweite „Dachverband“, der Dänemark, Island, Finland, Schweden und Norwegen sowie Litauen, Estland und Lettland umfasst. Mit diesen beiden Organisationen ist es möglich, so die Kollegen bei Pho, fast die gesamten Online-Publishing-Rights für Europa zu „erwerben“. Aber nur fast: vorausgesetzt man geht dann noch zur GEMA, PRS und noch ein paar „kleineren“ Verwertungsgesellschaften. Von einem paneuropäischen Modell, alle Lizensierungen auf einen Schlag unter Dach und Fach zu bringen, ist man auch hier noch ein Stück entfernt. Aber so einfach ist es ja auch nicht, wie schon die letzten Jahre gezeigt haben, dennoch soll es in wichtiger Schritt in die richtige Richtung sein. Merkwürdig ist aber nur, dass über den Deal von ARMONIA noch nicht wirklich berichtet wurde. Pho: „why has this remained a secret?“.  Vielleicht wird ja morgen auch auf dieses Thema eingegangen.

[Neue Töne Musik Talks „Focus Rights Management | mica]

[Music Industry Working On Gloabl Copyright Database | Reuters]

[Three Authors‘ Societies (SACEM, SGAE, SIAE), Members Of Armonia Signed With Beatport Midem 2011 | Mi2N.com]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s